Hospizkultur und Palliative Care

TAMASZ - Ausbau des Sozialnetzes entlang der Grenze (Programm zur grenzüberschreitenden Kooperation ÖSTERREICH – UNGARN 2007-2013)

  • Projektnummer: L00143
  • Projektdauer: 01.05.2012 - 30.11.2013
  • Projektpartner: Mehrzweck-Gemeindeverband von Zalaegerszeg und Umgebung, BFI Wien, BFI Burgenland

Die Grenzregion Österreich-Ungarn steht - wie auch andere Regionen der Industriestaaten - vor großen Herausforderungen, die optimale Versorgung von alten, pflege- und hilfsbedürftigen Menschen zu gewährleisten. Daher brauchen MitarbeiterInnen in stationären und ambulanten Einrichtungen dringend palliativpflegerisches und palliativmedizinisches Wissen und Erfahrung. Nur so ist eine Gute Betreuung der BewohnerInnen und ein Versterben in Würde möglich.

In diesem Sinne war eines der zentralen Ziele dieses Projektes je 40 ArbeitnehmerInnen aus Österreich und Ungarn in den nachgefragten Gesundheits- und Sozialberufen aus- bzw. weiterzubilden. Ein wichtiger Fokus wurde dabei auf Aus- bzw. Weiterbildung in Palliativer Geriatrie gelegt. Begleitet von der Hospizbewegung Burgenland war das Altenwohn- und Pflegeheim der Diakonie Oberwart die erste Einrichtung im Burgenland, die die Implementierung von Hospiz und Palliativkultur im Rahmen des Projektes umsetzte. Ein Organisationsentwicklungsprozess passte Strukturen im Heim an, zugleich erhielten 80% der MitarbeterInnen aller Berufsgruppen eine Fortbildung in Palliativer Geriatrie. Aufgebaut wird auf die österreichweiten Richtlinien des Dachverbandes Hospiz Österreich.

Neben den Aus- und Weiterbildungen war es ein weiteres Ziel, im Rahmen des Projekts ein fachspezifisches Netzwerk sozialer Dienste zu schaffen sowie bestehende Netzwerke weiter zu stärken. Zu diesem Zweck fanden jeweils vier Workshops im Zeitraum von Mai 2012 bis Ende November 2013 in Österreich und Ungarn statt, die die Möglichkeit boten, Betreuungsstrukturen der beiden Länder wie auch Einrichtungen der Hospiz- und Palliativversorgung gegenseitig kennen zu lernen.

Der erste Workshop diente dazu, inhaltliche Schwerpunkte der grenzüberschreitenden Vergleichsstudie „Hospiz- und Palliativversorgung in Ungarn und Österreich” zu erarbeiten. Dieses wurde gefolgt von Besichtigungen von Altenpflegeheimen in Oberpullendorf und Zalaegerszeg sowie des Hospiz Rennweg der Caritas Socialis in Wien. Im Fokus der Besichtigungen standen die pflegerischen, medizinischen und sozialen Betreuungsangebote für Hospiz- und DemenzpatientInnen. Im Rahmen zweier weiterer Workshops wurden Ergebnisse, Schlussfolgerungen und Empfehlungen der Vergleichsstudie diskutiert und weiterentwickelt. Der letzte Workshop fand – zusammen mit dem Abschlussveranstaltung zum Bildungs- und Umsetzungskonzept „Hospiz- und Palliative Care in Alten- und Pflegeheimen“ – am 24. Oktober 2013 im Altenwohn- und Pflegeheim der Diakonie Oberwart statt.

Dieses Projekt wurde im Rahmen des Programms zur grenzüberschreitenden Kooperation AT-HU 2007-2013 durchgeführt. Gefördert wird das Projekt zu 85% aus Mitteln des EFRE (Europäischer Fonds für regionale Entwicklung) unter Kofinanzierung durch das Land Burgenland und der Regierung der Republik Ungarn.



weitere Informationen des BFI-Wien in Englisch

Downloads zum Projekt