BFI Gründerinnenprojekt - eine Erfolgsgeschichte - BFI Burgenland

BFI Gründerinnenprojekt - eine Erfolgsgeschichte

17.01.2020. Als besonderen Gast zur Präsentation der Halbzeitbilanz des ESF Projektes „Gründen als Chance für Frauen“ konnte die zuständige Frauenlandesrätin Astrid Eisenkopf gewonnen werden.  

Neben der Vorstellung der einzelnen Geschäftsideen der Gründerinnen wurden die bisherigen Erfahrungen auf dem Weg in die Selbstständigkeit berichtet und stolz die ersten Unternehmensgründungen gefeiert. Passend zum Workshop „Standing und Selbstbewusst im Business“ erzählte Landesrätin Eisenkopf von ihrem Weg in die Politik, von den täglichen Herausforderungen, von ihrer Selbstmotivation und dem Mut, Neues zu probieren. Die Teilnehmerinnen waren sichtlich über das große Interesse an ihren Geschäftsideen begeistert und konnten wertvolle Kontakte knüpfen.  

„Mit dem ESF-Projekt „Gründen als Chance für Frauen“ wollen wir den Teilnehmerinnen nicht nur das nötige rechtliche und betriebswirtschaftliche Wissen für die Unternehmensgründung mitgeben, sondern sie die ganze Gründungsphase hindurch begleiten, damit sie diesen Weg selbstständiger und selbstbewusster beschreiten können. Es freut mich, dass auch bei der vierten Auflage dieses Projektes wieder großartige Frauen mit individuellen Gründungsideen dabei sind, die den Schritt in die Selbstständigkeit gehen wollen,“ so Frauenlandesrätin Astrid Eisenkopf.  

„Es ist wirklich eine Freude, die Eigendynamik und die positive Stimmung der Gründerinnen bei jedem Workshop aufs Neue zu erleben. Es freut mich, dass wir diesmal eine so bunte Gruppe mit vielen unterschiedlichen Geschäftsideen bei uns haben. Die Motivation der Gruppe ist im ganzen Haus zu spüren, es ist wirklich beeindruckend, was hier von den Teilnehmerinnen mit unseren Trainerinnen geleistet wird. Ich bin mir sicher, dass diese Auflage des Projektes mindestens gleich erfolgreich, wie die Vorprojekte wird“, so die Leiterin des BFI Bildungszentrums, Renate Wolf.  

Das Projekt „Gründen als Chance für Frauen“ wird vom Land Burgenland und dem ESF (Europäischen Sozialfonds) finanziert und läuft noch bis zum 31. Mai 2020. Ein Folgeprojekt für den Herbst 2020 ist bereits in Planung. Nähere Infos zum Projekt gibt’s unter www.bfi-burgenland.at