„Mobita“ begeistert Jugendliche für Technik - BFI Burgenland

„Mobita“ begeistert Jugendliche für Technik

An verschiedenen mobilen Stationen checken die SchülerInnen ihre jeweiligen Begabungen, schnuppern „Technik-Luft“ und lernen dabei spielerisch Berufe mit Zukunft kennen. Das Mobita-Team kommt mit dem Bus direkt zur Schule und baut verschiedene Stationen auf, an denen praktisch geübt wird - vom Roboterarm bis zum „heißen Eisen“ ist für jeden etwas Interessantes dabei.  

Der Talente-Check ist kein herkömmlicher Computertest! Im Vordergrund stehen Spaß am Tun und Ausprobieren. Die Kinder sollen ihre Aufmerksamkeit auf Berufe der Zukunft lenken. „Der gute Ruf eilt uns voraus! Es freut uns, dass das Angebot in kurzer Zeit so gut angenommen wird und wir bereits über 20 burgenländische Schulen für das Projekt gewinnen konnten. Für dieses Schuljahr gibt es nur noch wenige Termine im Mai“, berichtet Mobita-Teamleiter Tim Maier.  

Um erste berufliche Berührungspunkte zu schaffen und in unserer digitalen Welt das Interesse für Technik zu schärfen, setzt Mobita altersmäßig früher an als bereits bestehende Angebote – bereits in der 6. Schulstufe. Ein weiteres Tool, um die jungen Talente ausfindig zu machen, ist derzeit in Entwicklung und wird ab Herbst für die 5. Schulstufe zum Einsatz kommen. „Damit Kinder am Ende der vierten Klasse für ihre weitere Berufswahl bestens gerüstet sind, muss man rechtzeitig beginnen und darf den Spaß dabei nicht zu kurz kommen lassen“, so die Projektleiterin Mag. Beate Venus abschließend.  

Mobita ist für die Schulen und Eltern kostenlos. Das Projekt wird von der Arbeiterkammer finanziert.

Infos unter www.mobita.at

 

 

"Heißes Eisen"
01.10.2019 - offizieller Startschuss Mag. Nikolaus Schermann (Direktor der EMS Oberwart), Mag.a Beate Venus (Projektleiterin), Sabine Swatek-Venus, MA (stv. BFI Geschäftsführerin), SR Brigitta Imre, Mag.a Wioleta Coner, Bianca Graf (AK-Vizepräsidentin), SQM Hofrat Erwin Deutsch, MSc, MAS