Lehre mit Matura

Österreichweit können Lehrlinge zusätzlich und parallel zur Lehre die Matura ablegen und somit ein breites Spektrum an beruflichen Perspektiven und somit bessere Zukunftschancen nutzen. Dadurch wird nicht nur die Lehre attraktiver, sondern auch die Wirtschaft profitiert durch besser qualifizierte Arbeitskräfte.

Junge Menschen im Burgenland, die diese Kombination von Lehre und Berufsreifeprüfung absolvieren wollen, werden bei der Vorbereitung auf die Matura kompetent durch das BFI im Südburgenland unterstützt. Außerdem ist die Berufsmatura für Lehrlinge und ihre Lehrbetriebe völlig kostenlos.

Das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung fördert, gemeinsam mit dem Land Burgenland, sämtliche Ausgaben für Vorbereitungskurse, Unterlagen und Prüfungsgebühren.

Das BFI Burgenland bietet dazu ein einzigartiges Tagesmodell. 2 Ausbildungen gleichzeitig absolvieren - wie funktioniert das?

Von Montag bis Donnerstag im Betrieb arbeiten, und freitags die Schulbank drücken und die Reifeprüfung machen. Das ermöglicht dir die Lehre mit Matura.  

  • Der Einstieg in die Vorbereitung für die Berufsmatura ist nicht zwangsläufig zu Beginn der Lehre erforderlich, sondern kann auch im 2. oder 3. Lehrjahr erfolgen.
  • Nach Abschluss der Lehre oder mit Ende der Behaltefrist im Betrieb ist eine Absolvierung von weiteren Teilprüfungen innerhalb von 5 Jahren möglich.
  • Die Vorbereitungskurse finden bei Tageskursen einmal, bzw bei Abendkursen zweimal wöchentlich statt.
  • Die Ausgewogenheit von Unterrichts-, Beratungs- und Coachingphasen ist gegeben. Es werden mit dem Lehrling Eingangsberatungen in Verbindung mit einer Potenzialanalyse geführt. Der Unterricht umfasst 900 Stunden (Deutsch, Fremdsprache, Mathematik, Fachbereich Informationstechnologie und Medientechnik) und pro TeilnehmerIn 15 Coachingstunden.
  • Bei der Durchführung der Vorbereitungslehrgänge werden entsprechend facheinschlägige, zum Unterricht nach den Anforderungen einer berufsbildenden höheren Schule befähigende Vortragende eingesetzt.
  • Da die Lehrlinge in ihrer Arbeits- und Lebenswelt abgeholt werden, erfolgt ein begleitetes Lernen im sogenannten "Lernforum" zur  Unterstützung des Selbstlernens. Dabei werden zeitgemäß auch elektronische Lernplattformen eingesetzt. Das Lernmanagementsystem Burgenland (LMS), das seit Jahren in den burgenländischen Schulen angewandt wird, wird als Werkzeug für Blended Learning genutzt und gewährleistet den Zusammenhalt der Lehrlinge an unterschiedlichen Lern- und Arbeitsorten.

 

 Förderung von Betrieben:
  • Das Land Burgenland fördert Lehrberechtigte (§ 2 BAG idgF) und Ausbildungseinrichtungen (§ 30 BAG idgF) mit Lehrzeitverlängerung von 2-6 Monaten in der Höhe von max. € 2.500,-
  • Die Lehrlingsstelle der Wirtschaftskammer Burgenland fördert Lehrberechtigte ohne Verlängerung der Lehrzeit (ausgenommen Bund, Land, Gemeinden und Ausbildungseinrichtungen) mit der Abgeltung der kollektivvertraglichen Bruttolehrlingsentschädigung im Ausmaß der Kurszeiten (Unterrichtseinheiten).

 

Die Lehre mit Matura bietet viele Vorteile, ein regelmäßiges Einkommen, bessere Chancen für den Zugang an Fachhochschulen durch die bereits gesammelte Berufserfahrung.  Und nicht zu vergessen eine praxisorientierte Ausbildung.

Lehrlinge in Arbeitskleidung
  • Jugendliche erhalten eine praxisorientierte Ausbildung und die Reifeprüfung
  • Während der beruflichen und schulischen Ausbildung gibt es die reguläre Lehrlingsentschädigung
  • Die Facharbeiterausbildung gepaart mit der Reifeprüfung ergeben bessere Jobchancen und ermöglichen den Zugang zu Fachhochschulen und Studienrichtungen.

Burgenländische Betriebe erhalten im ersten, zweiten und dritten Lehrjahr € 500,–, im vierten € 1.000,– Förderung vom Land Burgenland.

 

Folder

Ihr Ansprechpartner

Christoph Greiner
Christoph Greiner
Leiter Bildungszentrum

Weitere Informationen gibt es unter:

www.burgenland.at

www.bmbwf.gv.at